Der Geschichtslehrer Erhard Manig

Ruhland, Waldweg zum Sieggrabenteich von Norden, Nordansicht in Höhe Bahn-Sieggrabenbrücke

Viele Ruhlander erinnern sich gern an den Geschichtslehrer Erhard Manig, genannt „Der Ketzer“. Mit der von ihm geleiteten Arbeitsgemeinschaft Junger Historiker veranstaltete er Führungen in der Heimatstube, damals am Markt, sie gruben am Sieggrabenteich Reste einer Slawensiedlung aus, pflegten das Sühnekreuz in der Dresdener Strasse und besuchten Ortrand oder das Kriegerdenkmal. Mehr über ihn ist hier zu lesen:

Augenzeugenbericht von Gerold Hildebrand

Der zwienamige Weg

Prinzess-Luisen-Weg (Geschwister-Scholl-Weg)
Prinzess-Luisen-Weg (Geschwister-Scholl-Weg) am Ruhlander Schwarzwasser

zwienamig, adj., in der mathematischen fachsprache des 16. jh.: binomium heysset ein zwinahmig zal (ein zal von zweyen nahmen) M. Stifel die coss Rudolffs (1553) 112a – (Magister Stifel, lutherischer Prediger zu Holzdorf und Lochau bei Wittenberg, hatte durch eine Berechnung von Quadratzahlen entdeckt, daß das Ende der Welt am 3. Oktober 1533 früh um 8 Uhr erfolgen werde.
„Der zwienamige Weg“ weiterlesen