Wer die Steine zum Schweigen bringt

Lampertswalde, Gedenkstein
Lampertswalde, Gedenkstein

Inschrift: „Unserer Heimat zum Gedenken“. Er steht an der Straße von Lampertswalde nach Weißig am Raschütz. Etwas stimmt nicht mit diesem Stein. Die Liste der Kulturdenkmale in Lampertswalde (Wikipedia) erwähnt ihn als „Gedenkstein für die Opfer des Faschismus. Ortshistorische Bedeutung. Gedenkstein aus grob behauenem rotem Granit auf flachem Sockel, Inschrift: „Den Befreiern unserer Heimat von Faschismus und Krieg in ehrendem Gedenken.“

Merken

Merken

4 Antworten auf „Wer die Steine zum Schweigen bringt“

    1. Ja, das Merkwürdige ist, dass schon die offizielle Objektbeschreibung nicht gestimmt hat – es war ein Denkmal für die Rote Armee, nicht für die Opfer des Faschismus. Interessant wäre es , zu wissen, ob mit „Heimat“ hier die durch den Truppenübungsplatz verlorenen Dörfer gemeint sind. Diese haben allerdings auch noch ein besonderes Denkmal direkt am Übungsplatz, das sogar in der Karte verzeichnet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*